Goede dag, Rotterdam!

Vor ein paar Tagen habe ich die Superlative von Spontaneität kennengelernt. Als ich meine Freundin Anna mittags besuchte, bekam ich sie doch tatsächlich dazu überredet, alles stehen und liegen zu lassen, sich mit mir ins Auto zu setzen und zu der nächsten interessanten Destination, die sich im Umkreis von 300 Kilometern befand zu fahren! Während Sie also Ihren Rucksack packte, buchte ich schnell das erste Hotel das mir bei Expedia.de angezeigt wurde (für unschlagbare 60€ pro Nacht; sprich 30€ pro Person!) und schon ging es los…

Processed with VSCO with a6 preset

Die Fahrt nach Rotterdam verlief total unproblematisch, mein iPhone hat uns super navigiert und uns traf kein einziger Stau. Da wir erst gegen 15 Uhr losgefahren waren, kamen wir auch erst abends gegen kurz vor 18 Uhr an. Unser Hotel befand sich im Stadtteil Kralingen im Zentrum Rotterdams, nur etwa 10 Minuten mit dem Fahrrad von der berühmten Erasmus Brücke entfernt.

The Student Hotel|Die Markthal|Der alte Hafen|Die Erasmus Brücke|Hotel Bazaar|Pebbles Kitty Cat Café|Selficcino bei Amada Café|Hipster Souvenir Shop Groos

IMG_0113

The Student Hotel:

Das Student Hotel war eins der genialsten Hotels, in dem ich habe logieren dürfen. Das gesamte Konzept hat mir super gut gefallen! Es verfügt über ein freundliches Design, alles ist aufeinander abgestimmt. Man bekommt bereits beim ersten Durchgehen der Hotelflure und der großen, ansprechenden Lobby das Gefühl, alles sei super organisiert und innovativ konzipiert. Der Service ist wirklich exzellent und die Räume sind super sauber und modern eingerichtet.

Hier könnt Ihr Euch vorab mal einige Eindrücke ansehen. Laut ihrer Website soll das Konzept die Art und Weise, was einen Studenten ausmacht, nämlich neugierig, offen und abenteuerlich zu sein widerspiegeln.

IMG_0137

Das Hotel ist Studentenwohnheimen aus Schottland nachempfunden. Es gibt super viele Gemeinschaftsräume, in denen man mit anderen Hotelgästen z.B. kickern oder Filme sehen kann. Ziel des Hotels und dessen Konzept ist es, eine Community zu schaffen, die miteinander interagiert, sprich Studenten, Reisende und kreative Nomaden zusammen zu bringen.

IMG_0116 (1)

Beim Check-In haben wir traditionell niederländische Stroopwafels und eine Stadtkarte speziell für Fahrradtouren durch Rotterdam geschenkt bekommen. Besonders gefallen hat mir der hoteleigene Fahrradverleih. Das Leihen eines Fahrrads kostete für 24 Stunden 12€ und die Hotelgäste haben die Möglichkeit, durch das Erwürfeln einer Sechs die gesamte Leihgebühr geschenkt zu bekommen. Äußerst sympathisch!

Die Fahrräder waren super! Sie waren sehr leicht, sodass auch kleine Frauen kein Problem damit haben sollten, die Fahrräder ein paar Treppen und Co. rauf- oder runterzutragen.

Die Markthal:
Sowohl von der Architektur als auch vom inneren Treiben her hat mir die Markthal super gefallen. Designed war sie in der Form eines riesigen Flugzeughangars und sowohl die Wände als auch die Decke der Markthalle sind bemalt mit Abbildungen von Obst und Gemüse. An der Vorder- und Rückseite der Markthalle in Rotterdam lassen riesige Glasfassaden das Licht in die Markthalle fluten. Anders als typische Märkte gab es super viele moderne, innovative Hipster-Cafés und Cocktail Buden.

Aber auch schön designte Stände für Nüsse und Bio-Kokosmakronen. Jene haben wir bei Madame Cocos probiert und sie waren köstlich! Hier kommt ihr auf ihre Website, wo ihr das Kokos-Gebäck oder den fertigen Teig direkt kaufen könnt, um diesen zu Hause zu backen.

Es gibt dort sogar ein Restaurant von TV-Star-Koch Jamie Oliver, nämlich das Jamie´s Italien Rotterdam. Und ich persönlich fand die Zeittreppe dort super interessant, denn während der Bau der Markthalle in Rotterdam wurden alte Reste von ‚Rotta‘ ausgegraben, der mittelalterliche Vorläufer der Stadt Rotterdam. Diese Gegenstände (Kronleuchter, Töpfe, Kessel) sind im Rolltreppenhaus ausgestellt. Je tiefer Ihr fahrt, desto älter werden die ausgestellten Objekte! Von De Rotterdam Tours werden sogar geführte Touren durch die Markthal angeboten!

Der alte Hafen:
Von der Markthal auf dem Weg zur Erasmus Brücke kamen wir mit den Fahrrädern am alten Hafen vorbei. Dieser war wirklich wunderschön, denn er wird geprägt durch die Mischung zwischen historischen Gebäuden und moderner Architektur. Auf der einen Seite stehen hochmoderne Häuser und auf der anderen Seite stehen historische Handelshäuser, die zu den ältesten Gebäuden in Rotterdam gehören. Außerdem spielt sich am alten Hafen das Nachtleben Rotterdam ab und eine der beliebtesten Anlaufstellen dort ist das Café Plan C, in dem man essen und feiern kann.

Die Erasmus Brücke:
Schließlich erreichten wir dann die berühmte Schrägseilbrücke über der Nieuwe Maas. Die Erasmus Brücke ist das Wahrzeichen Rotterdams und wird unter den Holländern auch „Der Schwan“ genannt, weil die Brücke ca. 140 Meter hoch ist und weiß angestrichen worden ist. Sie ist übrigens auch Teil des offiziellen Rotterdam Logos! Das Südende der Brücke kann hochgeklappt werden, damit auch große Schiffe hindurch fahren können. Zur Konstruktion der Brücke gehören außerdem ein Restaurant, eine Bar, ein Shop und Parkplätze.

Processed with VSCO with a6 preset

Darüber hinaus war sie Teil von zahlreichen Filmen, wie zum Beispiel in „Who am I?” mit Jackie Chan. Beim Red Bull Air Race wurde sie von Flugzeugen unterflogen und war Eröffnungsteil der Tour de France im Jahr 2010.

In der Nacht ist die Erasmus-Brücke in spektakulären Farben beleuchtet!

Hotel Bazaar:
Zum Frühstücken fuhren wir mit den Fahrrädern ins Zentrum, das von unserem Hotel in nur 10 Minuten zu erreichen war. Gefunden habe ich die Location auf Pinterest. Das Restaurant ist besonders individuell designed durch die bunten Tische, die auffälligen Lichter und die fröhliche Musik.

Die Gerichte auf der Speisekarte kommen aus dem nahen Osten und Nordafrika. Tatsächlich ist das Frühstück auch relativ preisgünstig, zumal man eine wirklich große Menge an Lebensmittel serviert bekommt, eine kulinarische Vielfalt zum probieren!

Pebbles Kitty Cat Café:
Das Pebbles Kitty Cat Café ist das erste Katzencafé in ganz Rotterdam. Hier laufen wunderschöne Katzen verschiedenster Arten um Euren Kaffee herum und hoffen, etwas von Eure geschäumten Milch schlecken zu können! Von Mittwoch bis Samstags können die acht Katzen von 12 bis 18 Uhr geschmust und gestreichelt werden. Die Schmusetiere sind alle aus regionalen Tierheimen adoptiert worden und eine Eintrittsgebühr von 3,50€ versorgt die Katzen mit allen notwenigen Dingen. Das Menü könnt Ihr hier einsehen, da werdet Ihr direkt auf ihre Website geleitet.

Das Interieur des Cafés hat mir wirklich gut gefallen, tatsächlich war alles recht natürlich gehalten, die Kratzbäume waren alle aus Naturmaterialen, außerdem gab es wunderschöne Bänke und Tische aus unbehandeltem Holz, die zum Verweilen einluden.

Selfieccino bei Amada Café:
Mein persönliches Highlight nach dem wunderbaren Katzencafé (natürlich!) war der Selfieccino im Amanda Café! So etwas cooles hatte ich noch nie gesehen! In dem geräumigen Café, dessen industrielles Interieur eine helle und freundliche Atmosphäre verbreitet könnt Ihr euch einen Kaffee mit einem Selfie von Euch auf der Milchschaum-Oberfläche bestellen! 

Der Hipster Souvenir Shop Groos:
Kurz bevor wir unsere Fahrräder zurück zum Hotel brachten, um daraufhin den Heimweg anzutreten fuhren wir noch bei dem Souvenir Shop „Groos“ vorbei. Der High-End-Design-Laden wurde im Jahr 2013 gegründet und verkauft nur Produkte von Designern, die derzeit in Rotterdam leben. Ich habe dort super cooles Craft Beer als Mitbringsel für meinen Freund gekauft und man hat mich dort auch super beraten!

Außerdem sind die Produkte wirklich super cool und der gesamte Shop ist richtig innovativ! Zu erstehen sind darüber hinaus echt schöne Kunst- und Designerstücke! Jene könnt Ihr Euch hier auf der Internetseite von Groos ansehen!

Ich hoffe, Ihr fühlt Euch durch meinen Beitrag inspiriert und könnt etwas für Euch mitnehmen, falls Ihr vorhabt, bald ebenfalls nach Rotterdam zu reisen!

Bis bald, Eure Jasmine!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s